Holz ist ein vielseitiger Werkstoff, neben Möbeln und Schmuck können damit auch Spielzeuge hergestellt werden. Durch seine nahezu einzigartigen Eigenschaften ist Holz ein nahezu ideales Material für Kinderspielzeug.

Nachwachsend und schadstoffarm
Holz gehört zu den nachwachsenden Rohstoffen und ist daher auf lange Sicht eine günstige Variante, Kinderspielzeug herzustellen. Bislang wird das meiste Spielzeug aus Kunststoff aus Erdölprodukten gewonnen, Kunststoffe auf Proteinbasis sind noch nicht überall angekommen. Holz ist in unlackiertem Zustand völlig unbedenklich und kann problemlos als Spielzeug verwendet werden. Ein weiterer Vorteil gegenüber Kunststoff ist die Stabilität: Holzspielzeug geht meist nicht so schnell kaputt wie Plastikspielzeug.

Worauf sollte man achten?
Wichtig für ein Holzspielzeug ist vor allem die Verarbeitung. Herausstehende Splitter können ein Kind verletzen, daher sollte das Spielzeug gut entgratet sein. Der zweite enorm wichtige Aspekt: die Lackierung. Leider gibt es auch bei Herstellern von Holzspielzeug einige, die auf eine möglichst günstige Lackierung achten – was leider nicht immer schadstofffrei bedeutet. Ungiftige und vor allem lebensmittelechte Lacke sind sinnvoll, da besonders Kleinkinder Spielzeug gerne in den Mund nehmen. Wer auf ein paar kleine Details achtet, kann seinem Kind mit Spielzeug aus Holz viel Freude bereiten.